Nutzungskonflikt zwischen Photovoltaik und Biogas

besondere Emissionslage an Biogas-Standorten

Biogasanlagen gelten als saubere Technologie zur Energieerzeugung durch organische Abfallstoffe. Es gibt jedoch an jeder Biogasanlage Emissionsquellen, die Photovoltaikanlagen in kurzer Zeit verschmutzen. Von Biogasanlagen verschmutzte PV-Module muss man meist innerhalb von 1-2 Jahren reinigen. Je mehr Einflüsse die Schmutzmixtur bilden, um so schneller und hartnäckiger werden die Ablagerungen auf dem Solarglas sein:

  • Es sind die Gärgase, die sich auf dem Solarglas absetzen und einen grau-speckigen Belag hinterlassen.
  • Auch der Lieferverkehr der organischen Abfallstoffe produzieren Emissionen, die man in Form von schwarzen Strichen auf dem Solarglas wiederfindet.
  • Besonders muss der Biogas Betreiber auf die Schornsteine des Blockheizkraftwerks (BHKW) achten. An den meisten Standorten registrieren wir Schäden durch zu hohe Schwefelwerte. Dies bewirkt Materialkorrosion. Anfangs bekommen die Solargläser einen leicht fleckig-metallischen Einschlag, der bei längerer Einwirkung in ein deutliches Orange übergeht.
  • Wenn die Abwärme zur Trocknung von Holz, Getreide, Mais oder Zuckerrüben genutzt wird, können zusätzlich klebrige Substanzen die Schmutzmixtur am Standort Biogasanlage verstärken.

Energiewirte mit Biogasanlagen erkennen häufig zu spät die Materialveränderungen am Photovoltaikmodul. Die speziellen Mehrfachemissionen am Standort Biogasanlage können Modulschäden bewirken, bevor die Stromerträge signifikant einbrechen. Wir bitten die Bildqualität der Photos zu entschuldigen, am Reinigungstag herrschte starker Nebel.

Biogasanlage verschmutzt Photovoltaikmodule
Biogasanlagen produzieren korrosive Verschmutzung
stark verschmutzte Photovoltaikmodule am Biogasstandort
Photovoltaikanlage hat Nutzungskonflikt mit Biogasanlage

Fallbeispiel Reinigung Photovoltaik Anlage auf Biogasstandort:

Vor der Erstreinigung waren die Photovoltaikmodule bis zur Unkenntlichkeit dick belegt mit schwarz-rötlichen Ablagerungen. Durch den sukzessiven Ausbau der Biogas-Anlage erhöhten sich die Emissionen beständig. Durch den laufenden Betrieb und durch die Bautätigkeiten. Es war ein Versuch mit offenem Ausgang, ob die durch Langzeit- Mehrfachverschmutzung angegriffenen Glasoberflächen überhaupt wiederhergestellt werden können.

Aktuell wurde nun die 3. Reinigungswiederholung auf dem ehemaligen Schweinestall durchgeführt. Die Nachverschmutzung der Module hat sich durch die jährliche Modulreinigung schrittweise reduziert, ein Zeichen für den Aufbau der Glasoberfläche. Die Moos- und Flechtenentwicklung reduzierte sich ebenfalls sehr schön. Dennoch empfehlen wir weiterhin die jährliche Reinigung, aufgrund der starken Modulverschmutzung. So lange die häufigeren Reinigungsintervalle wirtschaftlich sind, entlasten wir dadurch die Solargläser inklusive deren Beschichtung.

schwarze, strichförmige Verschmutzung auf Photovoltaikmodul
Flechten und Moos an Biogasanlage vom PV Modul entfernen
verschmutzte PV Module auf Biogasanlage mit sehr schönem Ergebnis gereinigt
von Biogasanlage verschmutzte PV-Module reinigen