Fallstudien 2009-2016 | Wirtschaftlichkeit | Effizienz | Ökologie

Dokumentation:

Fallstudien "Ökologische Solarreinigung" (2009 - 2016)

Kosten senken, Risiken senken, Stromerträge steigern

  • Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen signifikant steigern.
  • Die Kosten von Photovoltaikanlagen dauerhaft senken.
  • Die Risiken für PV-Modulschäden nachhaltig beseitigen.
  • Effiziente und konsequent ökologische Lösungen für emissionsstarke PV-Standorte in Landwirtschaft und Gewerbe.
Solarreinigung in der Landwirtschaft

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft entstehen die Ertragsverluste überwiegend durch klebrige, organische Stäube und ammoniakhaltigen "Stalldunst".

  • Fallstudien I und II dokumentieren die langanhaltend verlustfreien Stromerträge an emissionsreichen Standorten.
  • Der hohe Lufteintrag organischer Stäube fördert ein Extremwachstum von Flechten, Moosen und Pilzen. An landwirtschaftlichen Standorten werden deshalb sehr viele Rahmenschäden durch pflanzlichen Bewuchs festgestellt. Eine rechtzeitige, fachmännische PV-Reinigung verhütet die Schadensrisiken für jede Photovoltaikanlage.

  • Fallstudien II und IV belegen die nachhaltige Reduzierung des Pflanzenwachstums gegen Null. Auch bei starkem Flechtenbefall.

Gewerbe und Industrie

In Gewerbe und Industrie werden branchenspezifische Stäube und Dämpfe freigesetzt. Über Lichtkuppeln und Abluftkanäle können PV-Anlagen stark verschmutzen. In Windrichtung sind auch Nachbargebäude mit PV-Anlagen betroffen.

  • Fallstudie III dokumentiert die schadensfreie, ökologische Entfernung von Sonderverschmutzung.
  • Chemisch-reaktive Luftverschmutzung bedingt durch Produktionsprozesse und Lieferverkehr können bei längerer Auflagerung die Glasgüte irreversibel schädigen. Nächtliches Anfeuchten der Verschmutzung und anschließendes Aufheizen bei Modultemperaturen von ca. 70°C bewirkt korrosive Prozesse im Solarglas.

  • Alle Fallstudien zeigen die Wirtschaftlichkeit und Werthaltigkeit der Ökologischen Solarreinigung für Photovoltaikanlagen. Besonders an emissinsstarken Standorten.
Solarreinigung In Gewerbe und Industrie

Fallstudie I (2009-2012)
Geflügelbetrieb mit Dunstkaminen (2009-2012)
Aufgabenstellung:
Die Photovoltaikanlagen auf diesem Geflügelbetrieb (Legehennen) sind rund um die Uhr starken und klebrigen Emissionen ausgesetzt.
Die Leistungsverluste bewegten sich zwischen 20% und 25%. Die Modulrahmen waren von einem starken Bewuchs durch Flechten und Moose befallen.

Ergebnis:
Stabile, hohe Erträge durch lange anhaltende Sauberkeit, die Reinigungsintervalle wurden von 6 Monaten auf 13 Monate vergrößert, das biogene Wachstum wurde schadensfrei und werterhaltend entfernt.

Lesen Sie hier die vollständige Fallstudie der Ökologische Solarreinigung "Oberflächenneutralität mit lange anhaltender Sauberkeit" als .pdf (2.7 Mb).

Fallstudie I.pdf
Fallstudie II (2009-2012)
Bergehalle mit klebrigen Stäuben (2009-2012)
Aufgabenstellung:
Diese Photovoltaik-Anlage ist 8 Monate im Jahr hohen Emissionen durch klebrige Stäube von Zuckerschnitzeln, Soja und Dinkel ausgesetzt.
Die Modulflächen waren stets dick belegt. Die Modulrahmen press angefüllt mit Algen, Flechten und Moosen.

Ergebnis:
Das biogene Wachstum wurde mit Solarbutzwasser durch "Vererden" schadensfrei entfernt. Die Stromerträge wurden auf gleichbleibend hohem Niveau stabilisiert - durch lange anhaltende Sauberkeit.

Lesen Sie hier die vollständige Fallstudie der Ökologische Solarreinigung "Vererden von biogenem Bewuchs" als pdf (2.4 Mb).

Fallstudie II.pdf
Fallstudie III (2012)
Sonderreinigung werksseitiger Verschmutzung (Kunststoffverbindungen)
Aufgabenstellung:
Auf dieser Photovoltaik-Anlage mit ca. 5.000qm wurden Module verbaut, die werksseitig mit uv-aktiven, ausgehärteten Kunststoffen verschmutzt waren. Anderen Solarreinigungs-Unternehmen gelang die Entfernung nicht.

Ergebnis:
Die werksseitige Sonderverschmutzung wurde konsequent ökologisch entfernt - zur vollen Zufriedenheit von Modulhersteller, Anlagen-Eigentümer und Gutachter.

Lesen Sie hier die vollständige Fallstudie der Ökologische Solarreinigung "Sonderreinigung von werksseitiger Verschmutzung" als pdf (2,3 Mb).

Fallstudie III.pdf
Fallstudie IV (2016)
Erstreinigung von PV-Dachanlagen. Die Wahl des richtigen Zeitpunktes und mögliche Folgen fehlender Reinigung und Wartung.
Aufgabenstellung:
Untersuchung möglicher Zusammenhänge, zwischen dem Zeitpunkt einer ersten PV Modulreinigung nach einer bestimmten Anzahl von Betriebsjahren durch die Ökologische Solarreinigung und dem Allgemeinzustand der PV-Module.

Ergebnis:
Die Wahl des Zeitpunktes einer Erstreinigung ist entscheidend. Wird zu lange gewartet, können Schäden durch Verschmutzung und Pflanzenwachstum eintreten.

Lesen Sie hier die vollständige Fallstudie der Ökologische Solarreinigung "Erstreinigung - Die Wahl des richtigen Zeitpunktes " als pdf (112kb).

Fallstudie IV.pdf
Erfahrungen & Bewertungen zu Solarreinigung
Solarreinigung hat 4.91 von 5 Sterne | 151 Bewertungen auf ProvenExpert.com