Seit dem Jahr 2010 haben wir die Betreuung mehrerer Photovoltaik-Flächen auf dem Geflügelbetrieb übernommen. Der Landwirt war es gewohnt seine PV-Anlagen 2x pro Jahr reinigen zu lassen. Dennoch waren die Verluste zum Reinigungstermin bei ca. 20%. Die Modulrahmen waren stark mit Flechten befallen.

Bereits mit der ersten Reinigung hat die Sauberkeit fast ein ganzes Jahr angehalten. Im Laufe der darauffolgenden Jahre konnten wir mit bedarfsgerechten PV-Reinigungen die Reinigungsintervalle zunächst auf 1- 1,5 Jahre dehnen, dann auf 2 Jahre. In der Ökologischen Solarreinigung ist es normal, dass sich die Reinigungsintervalle außergewöhnlich vergrößern, wenn immer bedarfsgerecht gereinigt wird. Selbstverständlich ohne dass Ertragsminderungen auftreten. Das bedeutet, dass während der Reinigungsintervalle nur eine geringe Nachverschmutzung auftritt, die den Stromertrag nicht nennenswert mindert.

Die Ökologische Solareinigung ist bekannt für lange anhaltende Reinigungsergebnisse. Der Grund ist ein gewissenhaft ausgeführtes, fachmännisches Handwerk und unser Solarreinigungswasser. In der Ökologischen Solarreinigung dosieren wir auf einen 1000l-Tank Leitungs- oder Brunnenwasser 100ml Solarreinigungswasser (Entwicklerin und Herstellerin: Maria Magdalena Sange / München).

1. Das Reinigungswasser im Tank ist dann auch ein „weiches Wasser“, aber mit dem Vollspektrum aller Inhaltsstoffe. Deshalb entzieht dieses Wasser den Modulmaterialien auch keinerle Stoffe, anders als man es von deionisiertem bzw. entmineralisiertem Wasser kennt.

2. Das Reinigungswasser ist in der Lage auch hartnäckige Verschmutzungen mit geringer Abrasivität, also mit weichen, nicht-rotierenden Bürsten zu lösen. Selbst klebrige, fettige, oder ölhaltige Verschmutzungen werden entfernt, da Solarreinigungswasser die Anhaftungskräfte „neutralisiert“. Daraus resultieren dann die lange anhaltenden Reinigungsergebnisse; die Oberflächenneutralität bleibt je nach Standort, Glasqualität, Emmissionen und Klima über längere Zeiträume erhalten.