Besonders in Neubaugebieten trifft man sie immer häufiger an: Schwelgase.

Der Holzofen ist wieder in Mode gekommen, man spart Heizkosten. Morgens, bevor die ganze Familie in die Schule und an den Arbeitsplatz ausschwärmt noch schnell ein großes Stück Holz auf die Glut gelegt und die Luftzufuhr heruntergeregelt. So hat man die Wohnung überschlagen warm und wenn man zurück ist, kann man den Ofen sehr schnell hochheizen.

Über Stunden kokelt nun das Holz vor sich hin und produziert Schwelgase. Je nach Wetterlage können sich diese gleich auf der eigenen PV-Anlage anlegen, oder auch auf den nachbarlichen PV-Modulen. Auch schlecht eingestellte, oder defekte Ölheizungen, BHKWs, Hackschnitzelheizungen im Sommerbetrieb etc. können Emissionsquellen für "Schwelgase" sein.
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Im vorliegenden Arbeitsbeispiel hat es die PV-Anlage erwischt... Schicht um Schicht legte sich über die Jahre auf den Gläsern ab. Hier gibt es nun 2 Möglichkeiten.
Eine aufwändige Sonderreinigung, um alle Schichtungen auf einmal aus der Glasoberfläche zu beseitigen. Oder eine regelmäßige Reinigungswiederholung, um mit jeder Pflegereinigung Schicht um Schicht abzutragen.
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Hat man in unmittelbarer Umgebung eine der beschriebenen Emissionsquellen, empfehlen wir von Anfang an die Gläser gut zu beobachten und ggfs. von einem Fachmann regelmäßig prüfen zu lassen. Rechtzeitig reinigen, jedoch auf keinen Fall länger als 2-3 Jahre warten.
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Ökologische Solarreinigung
Solarreinigung hat 4,92 von 5 Sterne | 198 Bewertungen auf ProvenExpert.com