Ökologische Solarreinigung auch für die gewerblichen PV-Standorte in Bayern

Die Ökologische Solarreinigung mit ihrer kraftvollen, schadensfreien Reinigung bewirkt eine langanhaltende Sauberkeit. Deshalb haben wir uns bereits 2008 auf die in Bayern typischen, gewerblichen emissionsstarken Photovoltaik-Standorte spezialisiert. Gerade hier bringen die Vorzüge unserer Reinigungsmethode wirtschaftliche Vorteile. Denn wir reinigen starke Verschmutzung und gewerbliche Mehrfachverschmutzung gewissenhaft und extrem schonend, ohne die üblichen Risiken für Bearbeitungsschäden. Die Sauberkeit hält dadurch lange an, d.h. die Stromerträge laufen anhaltend am technisch maximalen Optimum.

Eine anhaltende Sauberkeit bewirkt unmittelbar den Rückgang von schmutzverursachter Materialdegradation. Ihre Emissionen, Ihre Dachneigung und Ihre Modulqualität geben zwar grundsätzlich die Reinigungsintervalle vor. Wenn Sie die Ökologische Solarreinigung jedoch rechtzeitig beauftragen, profitieren Sie zusätzlich von einer effektiven Prävention vor emissionsbedingten Modulschäden. Das macht unsere Solarreinigung für die emissionsreichen Gewerbebetriebe in Bayern besonders interessant.  In drei Fallstudien wurden diese speziellen Eigenschaften der Ökologischen Solarreinigung an gewerblichen Photovoltaikanlagen in Bayern über vier Jahre hinweg dokumentiert.

Schmutzmixtur im Gewerbegebiet

Viele Firmen betreiben ihre PV-Anlage im Gewerbegebiet. Die geballte gewerbliche Ansiedlung führt zu räumlich konzentrierten Lufteinträgen, die häufig materialaggressiv sind. Besonders Produktionsbetriebe müssen rechtzeitig und richtig reinigen, um Glaskorrosion und verschmutzungsbedingter Materialdegradation vorzubeugen. Wird im Gewerbegebiet die Photovoltaik nur bei Ertragsrückgang gereinigt, bleiben nur allzu oft die Ertragsverluste irreversibel erhalten. Weil nämlich die Langzeitverschmutzung längst die Glasqualität herabgesetzt hat, Korrosion oder Delaminationen verursacht hat.

Abhängig von den eigenen betrieblichen Emissionen oder der benachbarten Betriebe, können die Reinigungsintervalle also sehr unterschiedlich sein. Wir befürworten deshalb eine bedarfsgerechte Reinigung. Besonders stark betroffene Teilflächen können durchaus öfter gereinigt werden, andere Photovoltaik-Teilbereiche werden zwar regelmäßig auf Sicht kontrolliert, hingegen seltener gereinigt.

Wir beraten Sie gerne für Ihre individuelle Anlagensituation.

Beratungsangebot für gewerbliche Photovoltaik-Standorte

Gewerbliche Standorte inklusive der Landwirtschaft stellen mit ihren betrieblich bedingten Emissionen besondere Anforderungen an den erfolgreichen Betrieb einer Photovoltaikanlage. Speziell für diese Anlagensituation haben wir Ihnen den Leitfaden „Das Photovoltaik 1×1 für Industriestandorte“  zusammengestellt. Sie können ihn getrost an allen gewerblichen Photovoltaikstandorten von der Kfz-Werkstatt, über den Metallbaubetrieb, die Schreinerei bis hin zur Landwirtschaft anwenden.

Der Leitfaden ist aber nicht nur für den Betrieb von gewerblichen Bestandsanlagen verfasst, sondern auch für all jene Gewerbebetriebe, die mit einer neuen Photovoltaikanlage ihre Stromkosten senken möchten. Insbesondere auf Gewerbedächern wird unser Leitfaden unnötige Folgekosten für regelmäßige Reinigung oder für den Austausch defekter Module vermeiden. Darüberhinaus bieten wir Beratungsleistung in der Planungsphase zur Emissionsvermeidung und Kostenreduktion. Wir schulen auch gerne Ihre firmeneigenen Photovoltaikbeauftragten. Die Ökologische Solarreinigung verfügt über langjährige Erfahrung mit der Verschmutzungsproblematik gewerblicher PV-Anlagen in Bayern.

Gewerbestandort Landwirtschaft

Schmutzmixtur in der Landwirtschaft

Emissionsbedingt zählen wir die Landwirtschaft zu den Gewerbebetrieben. Die landwirtschaftlichen Standorte prägt nämlich ein intensiver Transport- und Lieferverkehr und je nach Betriebszweig noch zusätzliche Sonderverschmutzungen: Abgase vom Blockheizkraftwerk, Dämpfe der Trocknungsanlagen, Gärgase von Fahrsilo und Biogasanlage, fetthaltige Stallluft von der Nutztierhaltung usw. Die Abgase der Luftverschmutzung sind vergleichbar mit denen an allen anderen gewerblichen Standorten.

In der Nähe von Stallungen von Nutztierhaltung geht es den meisten Betreibern primär um Leistungsverlust durch verschmutzte Module, doch die Schmutzproblematik für Photovoltaikanlagen ist deutlich weitreichender. Wird nämlich nicht rechtzeitig und nachhaltig gereinigt, greift Langzeitverschmutzung auf Dauer die Modulmaterialien an. Glaskorrosion, Materialdegradation und Materialermüdung sind nicht mehr umkehrbar.

Weniger bekannt ist die Problematik organischer Stäube, die ebenfalls auf vielen anderen Gewerbebetrieben emittieren. Jede Luftverschmutzung mit organischen Anteilen intensiviert das Wachstum von Algen, Flechten, Pilzen und Moos. Mehrjähriges biogene Wachstum kann in der Folge Seitendelamination auslösen, die Modulrahmen aufbiegen oder gar das Solarglas demineralisieren.

Flechtenreinigung – Präventionsreinigung

Unsere Solarreinigung an den gewerblichen PV-Standorten in Bayern war von anbeginn mit einer zunehmenden Flechtenproblematik konfrontiert. Zu viele PV-Anlagen zeigten damals bereits Schadensbilder durch einen schwer entfernbaren Extrembewuchs. Um diesen PV-Anlagen unserer gewerblichen Kunden auf Dauer eine Lösung bieten zu können, haben wir unser Handwerk speziell für die Flechtenreinigung weiterentwickelt. So gelang es uns dann ab 2010 das pflanzliche Wachstum in den Modulrahmen durch ein spezielles Auschwemmverfahren verlässlich zu entfernen.

Die Ökologische Solarreinigung hat sich schon sehr früh auf die gewerblichen Sonderstandorte in Bayern spezialisiert
Die Landwirtschaft hat je nach Betriebsform spezifische Anforderungen an die Solarreinigung in Bayern
Die Solarreinigung an Gewerbestandorten in Bayern muss unterschiedlichste Verschmutzungsarten reinigen können.
Die Ökologische Solarreinigung hat ihr Kerngebiet in Bayern.

Fallbeispiel Bullenstall mit Dunstkamin

Das aktuelle Fallbeispiel befindet sich auf einem Bullenstall mit Dunstkamin. Die Reinigung wird bedarfsgerecht, je nach Stärke der Verschmutzung durchgeführt. Aktuell ist es die 5. Solarreinigung in Abständen von 1-2 Jahren.

In diesem historischen Gebäude sind mehrere Stallungen untergebracht. Neben dem Dunstkamin des Bullenstalls befindet sich eine der Photovoltaikanlagen. Im Jahr 2009 war die PV-Anlage noch sehr dunkel belegt mit langen, schwarzen Striemen und dunklen Flecken.

Durch die reduzierte Schmutzanhaftung, eine typische Eigenschaft der Ökologischen Solarreinigung, sind die PV-Module nur noch gering belegt. Die Modulrahmen sind jetzt völlig frei von pflanzlichem Wachstum. Die bedarfsgerechte Solarreinigung gewährleistet verlustfreie Stromerträge in Bayern und eine maximale Wirtschaftlich der Photovoltaikanlage.